SWM führt Seismik-Messungen durch

  • Aus dem Rathaus

Seit Anfang 2020 führen die Stadtwerke München (SWM) südöstlich von München auf etwa 177 Quadratkilometern ein seismisches Erkundungsprogramm durch; auch in Ottobrunn.

Ziel ist es, das Potenzial zur Erschließung umweltschonender Erdwärme (Geothermie) aus tiefliegenden Schichten in der Region zu ermitteln und eine nachhaltige und effiziente Bewirtschaftung zu ermöglichen

Die Messungen werden mit dem umweltschonenden Vibroseismik-Verfahren durchgeführt: An der Erdoberfläche erzeugen Vibro-Fahrzeuge Schallwellen und schicken sie in den Untergrund, wo sie im Grenzbereich verschiedener Gesteinsschichten reflektiert werden. An der Erdoberfläche ausgelegte, hochempfindliche Erdmikrophone registrieren die reflektierten Schallwellen. Computergestützt wird mit diesen Daten ein 3D-Bild des Untergrunds erzeugt.

Vibroseismik ist ein schonendes Verfahren, das ohne invasiven Eingriff in den Boden auskommt. Während der Messungen mit den Vibro-Fahrzeugen kommt es zu einer Geräuschentwicklung und möglicherweise zu kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Weitere Informationen gibt es hier.

Weitere Nachrichten