Erzielen Sie schnell Erfolge beim Klimaschutz

  • Umwelt & Energie
Volumen des durchschnittlichen jährlichen Kohlendioxidausstoßes pro Kopf in Ottobrunn

In der Woche vom 22. bis 26. zum Juli veranstalteten der Landkreis München und seine Gemeinden die erste landkreisweite Klimaschutzwoche. Hier finden Sie effektive Tipps zum Klimaschutz aus dieser Woche zum Nachlesen.

Derzeit beträgt der Ausstoß an klimarelevanten Gasen pro Kopf in Ottobrunn umgerechnet rund 12,3 t CO2 pro Kopf (in Deutschland 11,6 t). Dieser muss bis 2050 oder besser noch früher praktisch auf null gesenkt werden.

Bei Umsetzung der effektivsten Tipps kann der persönliche CO2-Ausstoß um rund die Hälfte reduziert werden. Ihre persönlichen Erfolge können Sie dann schnell mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes unter https://uba.co2-rechner.de/de_DE/ (ext. Link) errechnen.

Aber nicht nur die Umwelt kann durch die Tipps profitieren, sondern in vielen Fällen auch Ihr Geldbeutel.

1. Strom

Achten Sie bei der Neuanschaffung von Geräten auf niedrigen Verbrauch (Eine Liste stromsparender Geräte finden Sie hier). 

Heizungspumpen als mit die größten Stromverbraucher eines Hauses sind oft zu stark eingestellt. Drehen Sie sie um 1 – 2 Stufen herunter bzw. lassen Sie eine elektronisch gesteuerte Pumpe einbauen. Hierfür besteht eine unkomplizierte Fördermöglichkeit durch das Bundesamt für Wirtschaft (www.bafa.de).  

Weitere Tipps zum Stromsparen finden Sie hier

Wenn möglich, installieren Sie eine Photovoltaikanlage.  

Neben der Verringerung des Stromverbrauchs können Sie das Klima auch durch den Bezug von Ökostrom schützen. Wenn Sie Ökostrom aus Neuanlagen bestellen, können Sie Ihren CO2-Ausstoß für den verbrauchten Strom fast auf null senken.

2. Heizung

Eine um 1° C niedrigere Raumtemperatur senkt den Energieverbrauch um ca. 6 %.  

Kurz Stoßlüften statt Fenster kippen im Winter verringert die Energieverluste deutlich.

Lassen Sie, wenn Sie Eigentümer sind, Ihr Gebäude isolieren. 

Mittlerweile gibt es Biogas zum Heizen, welches aus Reststoffen gewonnen wird. Dadurch kann das Klima geschont werden ohne Monokulturen etc.  

Vielleicht wäre eine Solaranlage zur Warmwasserproduktion und/oder Heizungsunterstützung sinnvoll. Das Ottobrunner Solarpotenzialkataster hilft Ihnen die Eignung Ihres Daches abzuschätzen.

Weitere Tipps zum Energiesparen beim Heizen finden Sie hier. Dort finden Sie auch unser Formblatt in welches Sie monatlich Ihre Verbräuche eintragen können.

Förderungen werden durch die bundeseigene Kfw-Bank (Programm „Energieeffizient sanieren“, www.kfw.de ) bzw. durch das Bundesamt für Wirtschaft für Solaranlagen (www.bafa.de) gewährt.

3. Mobilität

Steigen Sie auf das Fahrrad (gerade bei kürzeren Strecken) oder den öffentlichen Nahverkehr um. Informationen hierzu finden Sie hier

Wenn die Autonutzung unumgänglich ist, fahren Sie möglichst treibstoffsparend oder nützen Sie unsere lokale Mitfahrzentrale „MiFaZ“ (ext. Link). 

Verreisen Sie möglichst ohne Flugzeug, denn ein Hin- und Rückflug in der Economy-Klasse beispielsweise nach San Francisco verursacht je nach Flugzeugtyp einen Ausstoß von ca. 2,5 bis 4 Tonnen klimawirksamer Gase. Dies ist allein schon mehr, als das bis 2050 noch verbleibende jährliche persönliche Kohlendioxidbudget von 2,3 t CO2 pro Kopf, wenn die Erderwärmung 2° C nicht überschreiten werden soll.

4. Ernährung

Eine Umstellung des Ernährungsstils (weniger Fleisch/Fett, mehr Gemüse und Obst) führt zu deutlich geringerem Kohlendioxidausstoß.

Biologisch und regional angebaute Lebensmittel sind klimafreundlicher.

Kaufen Sie gering verpackte Lebensmittel.

5. Konsum

Nutzen Sie Konsumgütern möglichst lange, da diese mit viel Energieaufwand und wie beispielsweise elektronische Geräte häufig unter Verwendung seltener Elemente mit hohen Umweltschäden hergestellt werden. Der Ottobrunner Reparaturführer oder der Reparaturführer der Landeshauptstadt München (ext. Link)hilft Ihnen dabei. Bei kleineren defekten Geräten hilft Ihnen vielleicht das regelmäßig stattfindende Repair-Café der VHS Südost.

Verwenden Sie möglichst Recyclingprodukte wie z.B. Recyclingpapier. 

Achten Sie weiterhin auf die Abfallvermeidung und Mülltrennung. Viele Stoffe wie beispielsweise Glas, Papier oder Metall können gut und mit deutlich geringerem Energieaufwand recycelt werden. Tipps hierzu finden Sie hier

Wie hoch die Klimabelastung von vielen Produkten oder Handlungsweisen ist, finden Sie hier (ext. Link).

Auch wenn die Vermeidung von Treibhausgasemissionen Vorrang vor deren Kompensation haben sollte, so ist eine Kompensationszahlung in manchen Fällen eine Lösungsmöglichkeit. Das Umweltbundesamt (ext. Link) bietet hierzu weitere Informationen.

Weitere Nachrichten