Ehrenamtliches Engagement

Das bürgerliche Ehrenamt hat eine lange Tradition in Deutschland und ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken.

Im Landkreis München engagieren sich über 13.000 Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich. Damit ihr Engagement eine besondere Wertschätzung und Anerkennung erfährt, hat der Landkreis München 2013 die Bayerische Ehrenamtskarte eingeführt.

Durch die Ehrenamtskarte erhalten Sie Preisnachlässe und Vergünstigungen unterschiedlichster Art, darunter Vergünstigungen bei Einrichtungen des Freistaates Bayern, seinen Schlössern, Museen und der Seenschifffahrt sowie bei teilnehmenden kommunalen Einrichtungen und Gewerbetreibenden aus der Privatwirtschaft.

Eine Übersicht über die teilnehmenden bayerischen Kommunen und Akzeptanzpartner finden Sie auf der Seite des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen unter www.ehrenamtskarte.bayern.de.

Wie erhalten Sie eine Ehrenamtskarte

Blaue Ehrenamtskarte
Sie können die Bayerische Ehrenamtskarte beantragen, wenn Sie im Landkreis München wohnen und dort ehrenamtlich tätig sind und sich mindestens fünf Stunden/Woche oder 250 Stunden/Jahr seit mindestens zwei Jahren freiwillig und unentgeltlich engagieren und mindestens 16 Jahre alt sind.
Ohne weitere Prüfung der Voraussetzungen erhalten Inhaber einer Jugendleiterkarte (Juleica), aktive Feuerwehrdienstleistende mit abgeschlossener Truppmannausbildung (Feuerwehrgrundausbildung) und aktive Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst mit abgeschlossener Grundausbildung für ihren jeweiligen Einsatzbereich auf Wunsch eine Ehrenamtskarte.

Die blaue Ehrenamtskarte ist drei Jahre gültig, das jeweilige Ablaufdatum ist auf der Karte ersichtlich. Nach Ablauf müssen Sie die Karte erneut im Landratsamt München beantragen.


Goldene Ehrenamtskarte
Die goldene Ehrenamtskarte erhalten Inhaber des Ehrenzeichens des Ministerpräsidenten sowie Feuerwehrdienstleistende und Einsatzkräfte im Katastrophenschutz und Rettungsdienst, die das Feuerwehrehrenzeichen des Freistaates Bayern bzw. die Auszeichnung des bayerischen Innenministeriums für 25-jährige oder 40-jährige aktive Dienstzeit erhalten haben.
Die goldene Ehrenamtskarte ist unbegrenzt gültig.

Drei Schritte zur Ehrenamtskarte

  1. Füllen Sie das Formular "Anmeldung für die Vergabe der Bayerischen Ehrenamtskarte im Landkreis München" aus.
  2. Lassen Sie sich darauf von dem Verein/ der Organisation, in dem Sie sich engagieren, den Umfang Ihrer ehrenamtlichen Arbeit bestätigen.
  3. Leiten Sie das ausgefüllte Formular anschließend dem Landratsamt München zu.

Sollten Sie als Rettungsdienst oder Feuerwehr eine gemeinsame Antragstellung für Ihre ehrenamtlich Tätigen erledigen wollen, so verwenden Sie bitte das Formular "Sammelanmeldung auf Vergabe der Bayerischen Ehrenamtskarte im Landkreis München".


Ansprechpartnerin: Sandra Haymann, Tel: 089/ 6221 – 2203, E-Mail: ehrenamtskarte(at)lra-m.bayern.de

Weitere Informationen zur Ehrenamtskarte erhalten Sie hier.

Was ist Juleica?

Juleica (Jugendleiter-Card) ist ein bundesweit einheitlicher Ausweis für ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Jugendarbeit. Sie wurde 1999 von der Konferenz der Jugendminister aller Bundesländer eingeführt, um Ehrenamtliche in der Jugendarbeit besser zu unterstützen. Mit dieser Karte können Sie verschiedene Vergünstigungen in ganz Deutschland erhalten.

Voraussetzungen:

  • Personen, die für einen anerkannten Träger der freien Jugendhilfe (z.B. Jugendverband, Jugendinitiative, Jugendring) oder bei einen Träger der öffentlichen Jugendhilfe (z.B. Jugendzentrum einer Gemeinde, Ferienprogramm des Jugendamtes) tätig sind.
  • Die Tätigkeit muss kontinuierlich über einen längeren Zeitraum erfolgen.
  • Der/die Inhaber/in der Juleica soll das 16. Lebensjahr vollendet haben.
  • Personen sollten die Teilnahme an einer den Richtlinien entsprechenden Ausbildung nachweisen können (siehe www.juleica.de).
  • Personen sollten ausreichende Kenntnisse in Erster Hilfe haben, dass heißt mindestens die Absolvierung einer Ausbildung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen vorweisen können.


Vergünstigungen in Ottobrunn

Ottobrunner Kinos
Ansprechpartner: Ulrich Dillmann
Ottostr. 72
85521 Ottobrunn
Tel.: 089/6099696
Vergünstigung: eine Portion Popcorn gratis (entspricht ca. 20% des Eintritts)

Wolf-Ferrari-Haus
Kultur- u. Veranstaltungszentrum
Ansprechpartner: Horst Frank
Rathausplatz 2
85521 Ottobrunn
Tel.: 089/ 60808300
Vergünstigung: 20% des Eintritts an der Abendkasse, wenn das Wolf-Ferrari-Haus Veranstalter ist.

vhs SüdOst
Ansprechpartner: Christof Schulz
Rathausplatz 2
85521 Ottobrunn
Tel.: 089/ 60808444
Vergünstigung: 25% auf Kurse, deren Preise über 25,00 Euro liegen sowie das Anrecht auf den jeweils als Ermäßigung ausgezeichneten Preis bei Einzelveranstaltungen.

Nähere Informationen über die Jugendleiter-Card finden Sie hier.

Fragen beantwortet das Ordnungsamt der Gemeinde Ottobrunn (Tel. 089/608 08-505, E-Mail: ordnungsamt(at)ottobrunn.de).

Viele Vereine klagen über mangelnden Nachwuchs. Davon betroffen sind insbesondere oft die Vorstandsämter. Es fehlt zunehmend die Zeit für das ehrenamtliche Engagement.

Auf der anderen Seite sehen sich die Vereinsverantwortlichen immer mehr unter Druck, gerade bei erfolgreichen und deshalb wachsenden Vereinen zusätzliche Aufgaben zu übernehmen, um den Fortbestand des Vereins zu gewährleisten.

Ohne Vorstand gibt es keinen Verein; und ohne Verein als „juristische Person“ können keine Projekte oder Maßnahmen umgesetzt, keine Einrichtungen betrieben werden. Damit ist die Sicherstellung der Handlungsfähigkeit des Vereins und seiner „Exekutive“, des Vereinsvorstands, einschließlich der Wiederbesetzung der Vorstandsämter primäres Gebot vorausschauender Vereinsführung.

Hier hat sich die Arbeitsgemeinschaft (Arge) der Nachbarschaftshilfen München-Land vorgenommen, mit der „Handreichung zur Vorstandsnachfolge“ einen Beitrag zur Lösung der genannten Problematik zu leisten.

Eine Sammlung eigener Erfahrungen, gelöster Probleme, gelungener Regelungen und überkommener Schwierigkeiten rund um die Vorstandsnachfolge ermöglichte in gemeinsamer Anstrengung diese Handreichung.

Zur Handreichung gelangen Sie hier.