Otto-König-von-Griechenland-Museum

Unser "kleines aber feines" Otto-König-von-Griechenland-Museum zieht Jahr für Jahr weit über tausend Besucher an, von der einheimischen Grundschulklasse bis zu Fachkennern aus aller Welt.

Der Initiative und dem jahrzehntelangen Sammeleifer des Ottobrunner Bürgers Prof. Dr. Jan Murken und dem finanziellen Engagement der Gemeinde Ottobrunn ist es zu verdanken, dass Ottobrunn über ein besonders interessantes Museum verfügt: Im Dezember 1989 konnte im Rathausgebäude zunächst auf 80 qm Ausstellungsfläche (seit 2000 auf 174 qm erweitert) das in Fachkreisen hoch angesehene Otto-König-von-Griechenland-Museum eingerichtet werden.

Schwerpunkt dieses kommunalen Museums ist nicht die (kurze) Gemeindegeschichte (Besiedlung des Ottobrunner Raums ab Anfang 1900), sondern das Wirken des Wittelsbachers Otto I. in Griechenland. Die Sammlung umfasst mehr als 200 Objekte zu den Themenbereichen des Philhellenismus, des griechischen Freiheitskampfes, der Entwicklung des befreiten Griechenland unter Otto I., Ansichten der Hauptstädte Nauplia und Athen sowie sehr schöne Kunst- und Gebrauchsgegenstände vom Hof Ottos I. z.B. Silber und Porzellan von der Königlichen Tafel in Athen sowie Uhren und Schmuck aus Ottos persönlichem Besitz. Besonders hervorzuheben ist die Bildergalerie des Museums mit Ölbildern und Aquarellen u.a. von Heß, Heideck und Perlberg sowie repräsentative Graphik u.a. von Schinkel und Rottmann.

Angesichts der vielen wissbegierigen und geschichtsbewussten Besucher aus Griechenland wurden viele Exponate inzwischen auch mit griechischen Texten versehen.

Öffnungszeiten

Donnerstag 15.00 - 18.00 Uhr
Samstag 10.00 - 13.00 Uhr

Für Gruppen auch nach Vereinbarung unter Telefon 089 60808-141 und –172.

Der Eintritt ist frei.

Das Museum veranstaltet jährlich Ende November / Anfang Dezember einen Museumsabend im Wolf-Ferrari-Haus mit interessanten Vorträgen bekannter Persönlichkeiten und anschließendem geselligen Beisammensein.

Zudem wurde im April 2009 ein Buch über die Ottosäule mit dem Titel "Die Ottosäule in Ottobrunn und ihr Stifter Anton Ripfel" von der Historikerin Dr. Cornelia Oelwein und dem Leiter des Otto-König-von-Griechenland-Museums, Prof. Dr. Jan Murken, herausgegeben.

Das 127 Seiten umfassende Buch ist in der Gemeindekasse (Rathausplatz 1) zum Preis von 9,50 Euro erhältlich.

Im Förderkreis des König-Otto-Museums haben sich etwa 180 Mitglieder vor allem aus Ottobrunn, aber auch aus dem gesamten Bundesgebiet und Griechenland zusammengefunden mit dem Ziel, das Museum ideell und finanziell zu unterstützen, und es in Ottobrunn und darüber hinaus noch bekannter zu machen.

In den jährlichen Mitgliederversammlungen werden Neuerwerbungen des Museums in interessanten kunsthistorischen Vorträgen vorgestellt. Ausflüge zu historischen Stätten der bayerisch-griechischen Beziehungen bieten den Mitgliedern Gelegenheit zum Gedankenaustausch und geselligem Beisammensein.

Sind Sie an einer Mitgliedschaft interessiert?

Beitrittsformulare erhalten Sie im Rathaus, Zi. 5.06 oder wenden Sie sich an den 1. Vorsitzenden des Förderkreises, Dietrich Wax, Putzbrunner Straße 136, 85521 Ottobrunn.

Mit 30,- € jährlich sind auch Sie dabei!