Geflüchtete

In Ottobrunn und Hohenbrunn leben momentan mehr als 250 geflüchtete Menschen, darunter 90 Kinder und Jugendliche mit Familie. Sie kommen vor allem aus Afghanistan, Syrien, Irak, Nigeria, Senegal, Eritrea und Somalia.

Seit 2012 gibt es in Ottobrunn den Helferkreis Asyl Ottobrunn/Hohenbrunn, der sich um die vielseitigen Belange der Geflüchteten kümmert, die von der Begleitung zu Ärzten oder Behörden über Nachhilfeunterricht für Kinder und Jugendliche bis hin zur Unterstützung im Asylverfahren reichen.

Pfarrei St. Magdalena

Der Helferkreis Asyl ist eine Gruppe menschenrechtlich engagierter, interkulturell und ökumenisch orientierter Bürger aus Ottobrunn, Hohenbrunn und Umgebung, die ehrenamtlich asylsuchende und anerkannte Flüchtlinge unterstützen, begleiten und am sozialen und kulturellen Leben teilhaben lassen.
 


Integrationsbeauftragte der Gemeinde

Die Integrationsbeauftragte der Gemeinde, Stefanie Marrero, setzt sich ein für ausländische Mitbürger, die Hilfe und Unterstützung benötigen, um sich in Ottobrunn zurecht zu finden sowie für geflüchtete Menschen, die eine Orientierungshilfe brauchen. 

Sie ist montags bis freitags von 9.00 bis 12.00 Uhr im Rathaus, Zimmer-Nr. 1.09, zu erreichen.

Kontakt:

Telefon: (089) 60808-168
Fax: (089) 60808-25008
E-Mail: stefanie.marrero(at)ottobrunn.de

Webseite "Asyl und Integration im Landkreis München"

Für Antworten auf die wichtigsten Fragen zu "Asyl und Integration im Landkreis München" gibt es eine eigene Internetseite vom des Landkreises.

Über 3.000 Praktikumsstellen für junge Geflüchtete

Trotz Corona-Pandemie stehen auf der Online-Praktikumsbörse "sprungbrett into work" bayernweit mit 3.311 branchenübergreifenden Praktikumsstellen etwa 500 Stellen mehr zur Verfügung als zur gleichen Zeit im letzten Jahr.

„Für die jungen Geflüchteten ergeben sich durch die Initiative viele Möglichkeiten der Berufsorientierung und Chancen, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dies ist für die Integration in die Gesellschaft von hoher Bedeutung. Die Plattform „sprungbrett into work“ und unser erfolgreiches System der dualen Ausbildung leisten hierfür einen wertvollen Beitrag“, erklärt Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger.

Weitere Infos gibt es hier.