Mobilität in Ottobrunn
(Zur Mitfahrzentrale MIFAZ geht es am Ende der Seite)

Die Auswirkungen des Verkehrs werden uns allen immer wieder drastisch vor Augen geführt. Deswegen hat die Gemeinde Ottobrunn in den vergangenen Jahren, mit Unterstützung verschiedenster Partner, zahlreiche Anstrengungen unternommen, um die Alternativen zum motorisierten Individualverkehr attraktiver zu machen.  

Weitere Verbesserungen im Busnetz seit Dezember 2015!Neue Busse für Ottobrunn

Der Landkreis München hat für seine Buslinien einen detaillierten Nahverkehrsplan beschlossen. Im Zuge der ersten Umsetzung ab Dezember 2014 ergaben sich im Raum Ottobrunn vielfältige Verbesserungen. Es wurden neue Linien eingeführt, häufigere Fahrten und bessere Takte angeboten. Somit haben sich ganz neue Umsteigemöglichkeiten und bessere Anschlüsse mit weniger Wartezeiten ergeben.

In einer zweiten Stufe seit Dezember 2015 (bzw. bei der Linie 214 schon seit August 2015) gab es bei der Linie 210 und 212 Linienweg- bzw. Fahrplanverbesserungen. Details finden Sie hier (PDF-Datei mit 3,6 MB).

Folgende Busse fahren in Ottobrunn:
(Beim Anklicken der Liniennummer können Sie den aktuellen Fahrplanbuchauszug als PDF-Datei herunterladen)

  • Buslinie 210: Brunnthal, Zusestraße (bzw. zu bestimmten Zeiten nur von Taufkirchen, Lilienthalstraße)  - Neuperlach Süd (U, S) 
  • Buslinie 212: Putzbrunn - Ottobrunn - Neuperlach Süd (U, S)
  • Buslinie 213: Taufkirchen, Lilienthalstraße (Airbus) - Ostbahnhof (U, S) (Schnellbus nur 18 Minuten Fahrzeit) 
  • Buslinie 214: Altersheim, Riemerling - Ottobrunn (S) - Taufkirchen, Lilienthalstraße (Airbus) - Brunnthal - Hohenbrunn (S) 
  • Buslinie 216: Höhenkirchen - Ottobrunn - Neubiberg-Realschule
  • Buslinie 221: Unterhaching (S) - Ottobrunn, Siemensstr. - Ortsmittte, Ottobrunn - Ottobrunn (S) - München-Waldperlach (Anschluss an MetroBus 55, dieser fährt in Stoßzeiten alle 5 Min.) 
  • Buslinie 222: Neuperlach Süd (U, S) - Ottobrunn, Siemensstr. - Phönix-Bad - Taufkirchen, Lilienthalstraße (Airbus) - Brunnthal-Nord - Deisenhofen (S, MERIDIAN). (Nur zu Hauptverkehrszeiten) 
  • Buslinie 229: Neuperlach Süd (U, S) - Neubiberg (S) - Lenbachallee - Ottobrunn (S) - Ortsmittte, Ottobrunn - Phönix-Bad (s. Foto Einstiegshaltestelle links unten)  
  • Buslinie 241:  Haar (S) - Putzbrunn - Ottobrunn (S) - Phönix-Bad - Taufkirchen, Lilienthalstraße (Airbus) - IKEA - Taufkirchen (S) 

Die Linienwege der Busse finden Sie hier (ext. Link).

Haltestelle Phönix-BadAn den Schnellbahnverkehr im Gebiet des Münchner Vekehrs- und Tarifverbund ist Ottobrunn direkt (Haltestelle: "Bahnhof Ottobrunn", eine PDF-Datei des Lageplans mit den Bushaltestellen finden Sie hier) mit der S-Bahn-Linie S-7  (PDF-Datei) (Kreuzstraße – München – Wolfratshausen) angebunden. Für den Fall einer Streckensperrung bei der S-7 hat ein Ottobrunner Bürger diesen Text (PDF-Datei) erstellt, der Ihnen alternative Bus-Fahrtmöglichkeiten aufzeigt, die Sie schnon nutzen können, bevor die Bahn einen Schienenersatzverkehr (SEV) einrichten kann.

Die Busse mit Endhaltestelle "Neuperlach-Süd" sind an die U-5  und die S-7 (1 MB)  angebunden. Den Haltestellenplan in Neuperlach-Süd finden Sie hier (PDF-Datei).

Fahrkartenpreise im MVV können Sie über den Tarifberater des MVVs (externer Link) des MVV abrufen. Busfahrten innerhalb Ottobrunns sind unabhängig von der Anzahl der Haltestellen immer eine "Kurzstrecke", d. h. Sie müssen je Fahrtrichtung nur einen Streifen stempeln bzw. eine Einzelfahrkarte für eine Kurzstrecke kaufen.

Im Internet können Sie Fahrplandaten für den MVV (externer Link) bzw. bayernweite Daten (Verkehrsverbünde und Bahn) unter Bayerninfo-Elektronische Fahrplanauskunft (ext. Link) abfragen. Fahrplandaten auch außerhalb Bayerns finden Sie bei der Deutschen Bahn (ext. Link). Über Fernbuslinien in Deutschland können Sie sich über die priv. Fernbus-Suchmaschine (ext. Link) informieren.  

Einen Plan barrierefreier Bahnhöfe im Stadgebiet München finden Sie hier (ext. Link zum MVV), für die Region München finden Sie den entsprechenden Plan hier (ext. Link zum MVV).



Vergünstigter LandkreisPass für den MVV für € 25,10
Wer kann den LandkreisPass beantragen? 
Personen, die das 15. Lebensjahr vollendet und ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Landkreis München haben und
•Arbeitslosengeld II und Sozialgeld nach dem SGB II,
•Hilfe zum Lebensunterhalt bzw. Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII oder
•Leistungen nach §§ 2, 3 Asylbewerberleistungsgesetz beziehen oder
•Personen, die nachweisen können, über ein Einkommen von nicht mehr als 20% über den Einkommensgrenzen der o.g. staatlichen Hilfen zu verfügen. Außerdem darf die Vermögensfreigrenze nicht überschritten sein (Vermögensfreibetrag beträgt pro Lebensjahr 150 €) oder
•einen Bundesfreiwilligendienst oder ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr leisten.
Zudem können Inhaber der Bayerischen Ehrenamtskarte des Landkreises München den LandkreisPass beantragen. Nähere Informationen bekommen Sie vom Landratsamt München (ext. Link).

 

Fahrradfahren ín Ottobrunn

Seit über 30 Jahren bemüht sich die Gemeinde Ottobrunn, die Situation für Radfahrer zu verbessern, da Fahrrad fahren neben dem zu Fuß gehen die umweltfreundlichste und gesündeste Art der Fortbewegung ist. So wurde am Bahnhof Ottobrunn schon in den 1980er-Jahren eine Fuß- und Radwegunterführung gebaut. Bei Entfernungen bis drei Kilometer ist das Fahrrad obendrein auch noch das schnellste Verkehrsmittel im Siedlungsbereich. Da 39 % der Fahrten kürzer als diese drei Kilometer sind, ist gerade das Fahrrad bei der Größe Ottobrunns in dieser Hinsicht das beste Verkehrsmittel. Dies zeigt sich bei der erfreulich hohen Nutzung in Ottobrunn, so wurden bereits 1999 lt. einer Verkehrsbefragung 35 % aller Wege innerhalb Ottobrunns mit dem Fahrrad zurückgelegt.

In Ottobrunn wurde mit verschiedenen Maßnahmen versucht, die Attraktivität des Radfahrens weiter zu steigern.

 

Verkehrsschild der Fahrradstraße in der Friedenstraße1. Fuß- und Radwegenetz abseits der Hauptstraßen: In Nord-Süd- und in West-Ost-Richtung wurden beinahe durchgängige Radlertrassen abseits großer Straßen in unterschiedlichen Ausbauformen geschaffen. Diese Trassen sind meist durch die Schilder des Radwegeleitsystems gekennzeichnet. Die Trassen liegen weitgehend in "Tempo 30-Zonen" oder in "Verkehrsberuhigten Zonen", z. T sogar in Straßen ganz ohne Autoverkehr. Somit ist ein gefahrloseres Radeln abseits der Hauptstraßen möglich.
Für diese Routen hat Ottobrunn als eine der ersten Gemeinden in Bayern außerdem "Fahrradstraßen" eingerichtet. In diesen Straßen sind zwar Kfz zugelassen, die Beschilderung signalisiert Autofahrern jedoch, dass hier besonders auf Radfahrer zu achten ist. Radfahrer dürfen auch nebeneinander fahren. Es gilt aber das Rechtsfahrgebot auch für Radfahrer sowie das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme. In der Fahrradstraße beträgt die zulässige Höchstgeschwindigkeit 30 km/h. In Zusammenarbeit mit der „Lokalen Agenda 21“ werden kontinuierlich Verbesserungen am Radwegenetz vorgenommen.
 

Fahrradwegweisung2. Radwege an den Hauptstraßen verbessert: Im Gefahrenbereich von Kreuzungen oder Einfahrten wurden die Radwegfurten teilweise rot markiert bzw. gepflastert um die Sicherheit der Radfahrer zu erhöhen.

Beim Umbau der Rosenheimer Landstraße wurden erstmals getrennte Radwege angelegt, für die jedoch weitgehend keine Benutzungspflicht angeordnet wurde. In der räumlich beengten Putzbrunner Straße wurde teilweise der Gehweg mangels anderer Möglichkeiten zum kombinierten Geh- und Radweg umgewidmet. Versierte Radfahrer können somit die Fahrbahn benutzen. Radfahrer auf diesem Gehweg müssen jedoch besonders auf Fußgänger achten und dürfen nur in angepasster Geschwindigkeit fahren!

Weitere Informationen zu den Rechten und Pflichen der Radfahrer können Sie hier (aktualisiert auf die April 2013 novellierte StVO) abrufen.

 

3. Trixi-Spiegel zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beim Rechtsabbiegen aufgestellt. Auf Grund der Konstruktion dieser Spiegel kann auch der gerade bei Lastwagen häufig gegebene „tote Winkel“ auf der rechten Fahrzeugseite vom Fahrzeuglenker eingesehen werden, so dass u. U. schwere Unfälle vermieden werden. Die Rechtslage wurde jedoch von den zuständigen Behörden bis hin zum Bayerischen Innenministerium so dargelegt, dass einem Verbleib dieser Spiegel an den Kreuzungen der überörtlichen Straßen nicht zugestimmt wurde, deswegen hat die Gemeinde sie an den Kreuzungen kleinerer Straßen aufgestellt.

 

4. Zur Information über das umfangreiche Radwegenetz hat die Gemeinde Ottobrunn einen Fahrradplan (Pdf-Datei, 1,8 MB) für Ottobrunn erstellt.

Einen Lageplan der Fahrradabstellplätze am Ottobrunner Bahnhof, deren Zahl 2011 um weitere 148 Plätze erhöht worden ist, finden Sie hier.

Für den Landkreis München hat das Landratsamt München eine Radwanderkarte aufgelegt. Sie können die Karte hier (ext. Link) herunterladen (8 MB).

Einen überörtlichen kostenlosen Fahrradtourenplaner finden Sie hier (ext. Link).

Der MVV bietet einen Radroutenplaner (ext. Link) für das gesamte Verbundgebiet an, hier finden Sie auch Kombinationsmöglichkeiten zum Fahrradtransport mit der U- oder S-Bahn. Überdies finden Sie beim MVV kostenlos umfangreiches Informationsmaterial für 29 Radtouren (ext. Link) rund um München mit der U- und S-Bahn.

Für größere, z. T. auch mehrtägige Fahrradtouren wurde in Bayern das  "Bayernnetz für Radler" (Ext. Link) eingerichtet. Durch Ottobrunn verläuft der "Mangfall-Radweg" Richtung Rosenheim dieses Fahrradwegenetzes. Darüber hinaus verläuft auf der gleichen Trasse der Radweg D 11 Ostsee - Oberbayern des Radfernwegenetzes Deutschland.

Informationen zur Fahrradmitnahme in Zügen im Nah- und Fernverkehr finden Sie hier (ext. Link).

 

Schulwegpläne für die Ottobrunner Grundschulen

Das Landratsamt München hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ottobrunn, den Schulen  und der örtlichen Polizeiinspektion Schulwegpläne für die drei Ottobrunner Grundschulen herausgegeben. Sie können diese Pläne auch im Pdf-Format (jeweils rd. 1,5 MB) hier (ext. Link) herunterladen.

 

Anruf-Sammel-Taxi (AST) vom S-Bahnhof Ottobrunn

Täglich ab 19 Uhr bis zur letzten S-Bahn sicher und bequem direkt vor die Haustür mit dem Anruf-Sammel-Taxi! 
Als eine der ersten Gemeinden in Bayern hat Ottobrunn 1993 mit dem Anruf-Sammel-Taxi eine attraktive Möglichkeit geschaffen, abends vom S-Bahnhof bis zur letzten S-Bahn (auch Nacht S-Bahn Freitag- und Samstag-Nacht) direkt vor die Haustür gefahren zu werden. Voraussetzung ist immer, dass Sie mit der S-Bahn oder einem MVV-Bus am Ottobrunner Bahnhof nach 19.00 Uhr (werktags wie sonn- und feiertags) ankommen und "Ihr" Taxi ca. 30 Minuten vor Ankunft am Bahnhof oder direkt bei Ankunft (Wartezeit ca. 3 Minuten) vorbestellen.  

Telefonische Bestellung unter 608 608-0: Stichwort: "Anruf-Sammel-Taxi Ottobrunn"

Der von der Gemeinde ermäßigte Preis beträgt:
Zone I: Gemeindegebiet östlich der Rosenheimer Landstraße und südlich der Putzbrunner Straße: Erwachsene € 1,80, Kinder 6 bis 12 Jahre € 1,20.
Zone II: Restliches Gemeindegebiet: Erwachsene € 2,40, Kinder 6 bis 12 Jahre € 1,80.

Kinder bis 6 Jahre kostenlos 

 

Lokale Mitfahrzentrale für Ottobrunn

Logo der virtuellen MitfahrzentraleFür die Bürger der Gemeinde Ottobrunn gibt es schon seit 2003 eine kostenlose virtuelle lokale Mitfahrzentrale (MIFAZ) im Internet: Wer – einmalig oder regelmäßig – Mitfahrer in seinem Auto mitnehmen möchte, aber auch wer derartige Mitfahrgelegenheiten sucht, kann hier fündig werden. Anbieter und Nutzer einigen sich dann über den jeweiligen Fahrtkostenbeitrag.

Ihre Angebote bzw. Gesuche können Sie kostenlos hier (Externer Link) eintragen. Über "mobile.mifaz.de" ist der Zugang auch schnell über ein internetfähiges Handy möglich.

Da die Auslastung der Autos von Berufspendlern meist nur bei 1,1 Personen pro PKW liegt, hilft eine lokale Mitfahrzentrale den Verkehr zu verringern, was durch verschiedene Untersuchungen bescheinigt wird. Aber nicht nur die Umwelt kann dadurch entlastet werden, sondern durch die Aufteilung der Fahrtkosten auch der Geldbeutel der Teilnehmer. So konnten die Teilnehmer seit Bestehen der Mitfahrzentrale schon über 15.000 € Fahrtkosten sparen.

 

Erdgastankstelle

Eine Erdgastankstelle (bei der Nutzung von Erdgas als Treibstoff entsteht bis zu 20 % weniger Kohlendioxid) befindet sich seit 2011 an der Kreuzung Unterhachinger Straße/Haidgraben.  

Letzte Änderung: 03.08.2016. Autor: Dr. Martin Thorn, Leiter Umweltschutz