17.07.2017
Eine Mitteilung aus der Kategorie: Umwelt

Energiesparförderprogramm fördert auch Photovoltaikanlagen sowie Verringerung des Stromverbrauchs

Das schon seit 1993 bestehende Energiesparförderprogramm der Gemeinde Ottobrunn wurde 2014 um eine Förderung im Bereich der Photovoltaik erweitert:

Bisher wurden Photovoltaikanlagen aufgrund der höheren Erträge meist auf nach Süden hin orientierten Dächern installiert. Dies führt naturgemäß dazu, dass die höchste Leistung in den Mittagsstunden anfällt. Eine Ausrichtung nach Osten bzw. Westen ist zwar mit etwas niedrigeren Erträgen und somit geringerer Wirtschaftlichkeit verbunden, ermöglicht aber eine verlängerte und gleichmäßigere Stromproduktion.
Deswegen fördert die Gemeinde Ottobrunn neue Photovoltaikanlagen, auf nach Osten bzw. Westen hin ausgerichteten Schrägdächern (Abweichung mind. 60° in Richtung Osten oder Westen von der reinen Südausrichtung), mit 10 % der Investitionskosten. Nach dem im November 2015 erneut aktualisierten Ottobrunner Solarpotenzialkataster ist das Potenzial dieser Dächer fast doppelt so hoch wie die Leistung der momentan in Ottobrunn installierten 233 Photovoltaikanlagen (Stand 30.06.2017: 2.162 kW).

Bitte beachten Sie, dass die Anträge vor Beginn des Vorhabens gestellt werden müssen.

Eine weitere, bei anderen Förderprogrammen nur selten realisierte, Förderung ist seit 1993 integriert. So bezuschussen wir die Verringerung des Stromverbrauchs. Ab einer Senkung Ihres Stromverbrauchs um mindestens 10 % können einmalig 20 Cent je eingesparter kWh, max. 200,-- € Zuschuss, gewährt werden.

Die weiteren Förderbereiche des Ottobrunner Programmes kommen zum Tragen, wenn diese nicht von anderen Stellen gefördert werden.

Nähere Informationen sowie die Richtlinien des Energiesparförderprogramms finden Sie auf unserer Seite Energie und Klimaschutz. Hier finden Sie außerdem umfangreiche Tipps und Hinweise zum Energiesparen und zur Nutzung erneuerbarer Energien, so auch das o. g. Solarpotenzialkataster mit Angaben für jedes Ottobrunner Gebäude.