Mobile Jugendarbeit (MoJa)         

Seit Februar 2008 ergänzt die Mobile Jugendarbeit (MoJa) das Angebot der Offenen Jugendarbeit vor Ort. Der Streetworker Christopher Schmidmeier sucht Jugendliche zwischen 14-27 Jahren auf Ottobrunns Straßen auf.

Ziele der MoJa sind Prävention, Information, Vertretung der Interessen von Jugendlichen, der Abbau von Benachteiligungen, das Schaffen von Voraussetzungen für die freie Entfaltung einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit junger Menschen, Feststellung von Bedarfen sowie Entwicklung von entsprechenden Angeboten und Hilfen. Die MoJa ist in ihrer Arbeit an die Schweigepflicht und die Prinzipien sozialer Arbeit, z.B. Freiwilligkeit, gebunden.

Durch regelmäßiges Aufsuchen von Treffpunkten Jugendlicher im öffentlichen Raum, Präsenz bei Festen und in der Presse, ist die MoJa inzwischen vielen jungen Menschen ein Begriff. Sie konnte durch die Pflege von Beziehungen Vertrauen aufbauen und kann ihr Wissen um die Wünsche, Interessen und Problemlagen Jugendlicher unter anderem gezielt in Gremien oder Gesprächen mit Anwohnern einsetzen. Ihre Leistung neben der aufsuchenden Arbeit besteht also in einer Schnittstellenfunktion zwischen Jugendlichen und Dritten.

Die MoJa ist in der Regel von Dienstag bis Samstag ab Mittag bis in die Abend- und Nachtstunden erreichbar und unterwegs. Im April 2009 wurde die Zuständigkeit auf die Nachbargemeinden Neubiberg, Putzbrunn und Hohenbrunn ausgeweitet.

Kontakt:

Christopher Schmidmeier

Mobile Jugendarbeit - Ottobrunn, Neubiberg, Putzbrunn und Hohenbrunn
Kleiststraße 30
85521 Ottobrunn

Tel.: 089 / 41 11 82 - 76
Fax: 089 / 41 11 82 - 78

Website: www.moja-ottobrunn.de
E-Mail: moja@kjr-in-ottobrunn.de